into the darkness of your thoughts...

Do you know why they call me 'Hatter'?



Fasching rückt langsam aber sicher näher. Da ich aus Norddeutschland komme, habe ich damit eigentlich nicht viel am Hut. Eigentlich. Da es mich jedoch vor nunmehr drei Jahren in Richtung Süden zog, habe ich beschlossen, die "fünfte Jahreszeit" dieses Mal nicht einfach an mir vorbeiziehen zu lassen. Und was braucht man dafür vor allem? Richtig, ein Kostüm.

Vergangenes Jahr zog es mich ins Kino, "Alice im Wunderland" stand an. Denn: wenn Tim Burton zur Teeparty einlädt, sollte man tunlichst annehmen. Dank meiner hochgesteckten Erwartungen schien die Messlatte für Burton jedoch etwas zu hoch gelegen zu haben. Außerdem stieß mir als bekennender Carroll-Fan die wirklich sehr freie Adaption sauer auf. Richtig "Burton" war der Film nämlich nur auf dem Papier.
Nichtsdestotrotz konnte ich dem Film auch etwas positives abgewinnen - die liebevoll gestalteten Landschaften und Figuren. Bei letzteren hat, meiner Meinung nach, fast alles gestimmt. Vor allem der Hutmacher, der, wie wir ja alle wissen, von Johnny Depp verkörpert wurde, hat mich besonders fasziniert. Obwohl Johnny erneut mit seinem inneren Jack Sparrow kämpfen musste. Der schimmerte mir an manchen Stellen zu sehr durch. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn Herr Depp in dieser Hinsicht ein wenig mehr an sich gefeilt hätte, zumal in diesem Film ja ein großes Augenmerk auf dem Hutmacher lag. Trotzdem kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus und wusste, kaum dass ich den Kinosaal verlassen hatte, dass ich an Fasching, wenn ich schon gehen würde, unbedingt als Hutmacher gehen müsste.

Das ganze letzte Jahr schob ich das Vorhaben jedoch vor mir her, man denkt sich ja immer, man hätte sowieso noch genug Zeit. So langsam aber sicher ist mir jedoch bewusst geworden, dass das Kostüm wohl mehr Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen wird, als geplant. In Planung mit R habe ich jetzt den groben Entwurf zusammengeschmissen. Sakko einfärben, Spitze annähen, Umhängegurt mit Nähgarn bestücken, Strumpfhose holen, nach Schuhen und Perücke gucken. Soweit so gut, das größte Problem bereitet mir jedoch - wie sollte es auch anders sein - der Hut. Ihn hundertprozentig nachzuarbeiten ist mir ehrlich gesagt zu viel Arbeit. Auf ebay.de wollen sie für das Original von Disney sage und schreibe 50€ haben, in Amerika hingegen umgerechnet knapp 12€ (plus ein noch unbekanntes Sümmchen für's Shipping). Aber: würde es sich jetzt wirklich lohnen, in den sauren Apfel zu beißen und das Teil dort extra zu bestellen? Allein schon aus dem Grund, weil es dann besser aussieht als selbstgemacht? Oder eher nicht, weil es nach 2-3maligem Tragen eh lieblos in die Ecke geschmissen wird? Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen damit...

Ich als absoluter Karnevalsneuling bin komplett überfragt und hoffe trotz der erschreckenden Groschenromanlänge dieses Eintrages, dass mein Hilferuf erhört wird. 

 

xo, J

31.1.11 13:40


 [eine Seite weiter]
Design & Farben
Gratis bloggen bei
myblog.de